Martin Oberhauser

(c) Felicitas Matern

Martin Oberhauser wurde 1970 in Wien geboren.


Nach seinem Abschluss als Maschinenbau-Ingenieur 1991 am TGM-Wien, folgte ein Publizistik- und Politologie-Studium an der Universität Wien. Die folgenden Jahre arbeitete er als Techniker.


Als „Spätberufener“ nahm Martin Oberhauser ab dem Jahr 2000 privaten Schauspiel- und Gesangsunterricht und absolvierte 2003 die Bühnenreifeprüfung der Paritätischen Kommission.


Nach zahlreichen Theater- und Musicalproduktionen - u.a. Theater in der Josefstadt, Wiener Metropol, Stockerau Festspiele, Märchensommer NÖ, Stadttheater Wien, MQ Wien, Bühne im Hof, Akzent Wien und Stadttheater Berndorf – widmet er sich seit 2009 zusätzlich auch vermehrt TV- und Kinoproduktionen.


So hatte er 2010 seine erste Serienhauptrolle in „Eine Couch für alle“ unter der Regie von Reinhard Schwabenitzky. Des weiteren spielte er bislang im Fernsehen u.a. in „Schnell ermittelt“, „Tatort“, „Oben ohne“, „Glück dieser Erde“, „Willkommen in Wien, „Der Kardinal“, „Soko Donau“, und zuletzt in Paul Harathers „AMS–Mutris Welt“ & „Schlawiner II“ mit. Im Kino war er u.a. in „Furcht und Zittern“, „Anfang 80“ und in Karl Markovics „Atmen“ zu sehen.
Zur Zeit steht er u.a. gemeinsam mit Reinhard Nowak in „Keinohrhasen“ und mit Alfons Haider in “Himmel, Hölle, Haider“ auf der Bühne.


Seit 2011 produziert und spielt er mit großem Erfolg gemeinsam mit Nina Blum das Kabarettprogramm „Sex & Reden“, wo bereits am Nachfolgestück „Schlaflose Nächte“ gearbeitet wird, welches im Februar 2014 Premiere hat


Weiters wird auch 2014 sein erstes Solokabarett mit dem Titel „Mei Foi“ folgen.


Infos unter: www.martinoberhauser.com